Dienstag, November 12, 2013

HoneyCrunch Apfel Produkttest bei Eat Smater November 2013



Als ich die Packung öffnete kam mir ein leckerer Apfelduft entgegen der zum Anbeißen einlud. Ich reagiere ja leider allergisch auf Äpfel, mal mehr und mal weniger. Also dachte ich mir einmal  reinbeißen kann nicht viel passieren. Der Geschmack war super, saftig, süß, leicht säuerlich, knackig und nicht zu feste. Einfach nur lecker. Mein Sohnemann der zur Zeit ein Obstmuffel ist, konnte ich trotzdem überzeugen, einen Apfel zu probieren. Ihm hat der Apfel dann doch so geschmeckt, dass er sich einen 2. genommen hat. Das soll schon was heißen. Nun gut die übrigen 4 habe ich dann für meinen Apfelkuchen genommen.




Apfelkuchen mit Baiserhaube

Zutaten: für 12 Stücke
700 g Äpfel
125 g weiche Butter
1 Prise Salz
1 TL Zimt
325 g Zucker
1 TL unbehandelte, abgeriebene Zitronenschale
3 Eier
175 g Mehl
75 g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver
3 Eiweiß
Zimt zum bestäuben

1. Eine Springform (24 cm) einfetten oder mit Backpapier belegen. Äpfel waschen, enntkernen und in schmal Stücke schneiden. Butter mit Salz, Zimt, 125 g Zucker und Zitronenschale mit dem Schneebesen des Handrührgerätes sehr cremig rühren. Die Eier einzeln gründlich unterrühren. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen, in 2 Portionen kurz unter das Butter- Ei rühren. Den Teig in der Form glatt verstreichen, die Äpfel darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 40 min. goldbraun backen (E- Herd: 180 Grad, Gas: Stufe 2, Umluft: 160 Grad)

2. Eiweiß mit dem Schneebesen des Handrührers steif schlagen. Übrigen Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis sich der Zucker auf gelöst hat. Den Baiser auf den Kuchen verteilen und weitere 10 min. bei gleicher Temperatur backen. Danach den Kuchen abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit Zimt bestäuben.